Jetzt Tickets sichern!

W3+ FAIR
Pressemitteilung

Erstausgabe der W3+ Fair Rheintal zieht regionale wie internationale Aussteller an

Wetzlar, 07.08.2019

 

Messeneuheiten und umfangreiches Rahmenprogramm treffen den Nerv der Anwenderbranchen

Hamburg, 07. August 2019. Einzigartiges Messekonzept mit großem Rahmenprogramm trifft High-Tech Region. So lässt sich die Erstausgabe der W3+ Fair Rheintal (www.w3-fair.com) am 18.-19. September im Messequartier Dornbirn zusammenfassen. Denn die DNA des etablierten W3+-Messeformats bleibt erhalten und spiegelt im Angebot der Aussteller und Redner die neuesten Trends aus den Disziplinen Optik, Photonik, Elektronik und Mechanik wider. Darüber hinaus werden beim Debut der Veranstaltung im Rheintal gezielt Anwenderbranchen angesprochen, für die Lösungen aus all diesen Technologien tagtäglich von Bedeutung sind. Dazu zählen insbesondere die Bereiche Medizintechnik, Life Science, Automotive, Aerospace, Consumer Electronics Defense. Für die in der Rheintal-Region ansässige Industrie ist die W3+ Fair die ideale Plattform zur Information und Begegnung. Der Veranstalter rechnet mit rund 100 Ausstellern und 2000 Fachbesuchern. Tickets für die Messe und das Vortragsprogramm sind ab sofort auf www.w3-fair.com im Ticketshop erhältlich. Der Eintritt kostet 25 Euro für ein Tagesticket und 40 Euro für ein Zweitagesticket.

Trends und Neuheiten für Anwenderbranchen

Entsprechend groß ist die Vorfreude bei den Ausstellern. „Wir begrüßen die Initiative der Veranstalter, dieses erfolgreiche Konzept in unsere Region zu bringen und es ist für uns selbstverständlich, bei der ersten W3+ Fair im Rheintal dabei zu sein“, betont Dr. Stefan Pleier, Managing Director Optics Balzers, Liechtenstein. „Wir freuen uns auf zwei Tage aktives Netzwerken und spannende Diskussionen.“ Der Hersteller von kundenspezifischen optischen Beschichtungen und Komponenten für die Photonik-Industrie zeigt an seinem Messestand Beispiele optischer Anwendungen im Bereich Augmented/Mixed Reality und Machine Vision.

Swissoptic präsentiert auf der W3+ Fair Rheintal unter anderem asphärische Linsen, die kundenspezifisch gefertigt werden können und dazu beitragen, optische Systeme leistungsfähiger, leichter und kompakter zu gestalten. Peter Bauer, Business Development Manager, bestätigt den Trend zu höherer Performance in praktischen allen Teilbereichen der Optik, wie sie etwa von großen Kunden aus Maschinenbau und Medizintechnik gefordert wird. „Die Digitalisierung der gesamten Bildstrecke macht es zunehmend interessant, die Abbildung eines optischen Systems mit Hilfe von Software zu korrigieren. Hier wird unter dem Stichwort Computational Imaging bei uns und anderen Ausstellern in Dornbirn sicher einiges zu sehen und hören sein.“ Mit Blick auf die Erstausgabe der W3+ Fair Rheintal ergänzt er: „Wir sind als Teil der Vierländerregion in der Ostschweiz ansässig und freuen uns, dass wir zusammen mit vielen Hidden Champions aus der Region nun vor Ort eine Plattform zum Austausch haben.“

Swarotec als Unternehmensbereich von Swarovski Optik entwickelt und fertigt kundenspezifische Systemlösungen für industrielle Anwendungen. Das Unternehmen zeigt auf der W3+ Fair in Dornbirn Demonstratoren eines telezentrischen Objektivs und Okulare für Microdisplays sowie eine SR-Oberfläche zur Reduktion von Streulicht.

Vario-Optics ist ein im Appenzellerland nicht weit vom Messestandort Dornbirn ansässiger Spezialist für elektrooptische Leiterplatten und adressiert mit seinen kundenspezifischen Sensorik- und Kommunikations-Applikationen High-End-Märkte wie Aerospace, Telekommunikation und Medizintechnik. Er zeigt in Dornbirn unter anderem eine Lösung für integrierte planare Polymer-Wellenleiter für interferometrische Längenmessungen.

High-Tech für den Luftfahrtbereich präsentiert das österreichische Forschungszentrum Joanneum Research auf der W3+ Fair in Dornbirn mit ihrer „Shark-Skin“. Entwickelt wurde ein durchsatzstarker, großflächiger Fertigungsprozess für strömungswiderstandsreduzierende Ribletfolien, die den hohen Belastungen auf einer Flugzeugoberfläche dauerhaft standhalten können. Diese Ribletfolien können mit dem Lotuseffekt versehen werden, so dass Wasser von diesen Folien abperlt.

Großes Einzugsgebiet und internationale Aussteller

Längst nicht nur Anbieter aus dem Vierländereck nutzen die W3+ Fair Rheintal, um sich zu präsentieren. Trioptics etwa aus dem Schleswig-Holsteinischen Wedel wird als Hersteller von Prüfsystemen für jeden Fertigungsschritt in der Optik mit einem Gerät zum Messen von Winkeln an Prismen und anderen Planoptiken in Dornbirn eine echte Messeneuheit vorstellen.

Ein Beispiel für die Internationalität der Messe ist der niederländische Laserspezialist ILT Fineworks. Kunden aus der Feinmechanik, Mikroelektronik und Medizintechnik zählen zu Anwendern des ILT Knowhows im Laserschneiden, -schweißen, -bohren, -beschriften und Mikrobiegen. Als Messeneuheit wird das Unternehmen auf der W3+ Fair Rheintal seine ultrakurz gepulsten Laseranwendungen für Mikrobohrungen bis 7 µm und Oberflächenstrukturierung präsentieren. Neben den Niederlanden werden auch Aussteller aus Großbritannien, den USA und Tschechien vertreten sein – insgesamt aus mehr als 10 Ländern.

Umfangreiches Vortragsprogramm auf der W3+ Fair Rheintal

Inhaltlich eng verzahnt mit der Ausstellungsfläche ist das umfangreiche Rahmenprogramm während der beiden Messetage. Dazu zählen die für Messebesucher kostenfreien Keynote-Vorträge namhafter Unternehmen aus Hersteller- und Anwenderbranchen. Vario Optics wird zum Thema "PCB’s with Embedded Micro Optics, Enabling Disruptive Sensor Concepts" sprechen. Der Vortrag von Continental Automotive trägt den Titel “Das Automobil und optische Lichttechnik“. Die Keynote von Optics Balzers lautet „Shaping the century of the photon” und Delta Optic Thin Film adressiert spektroskopische Anwendungen in seinem Vortrag „Continously Variable Filters for Applications in Spectroscopy“. Die Keynote des Schweizer Forschungsinstituts CSEM trägt den Titel „MicroNano imprint + high refractive index materials for imprinting“.

Auch das österreichische Branchencluster Photonis Austria ist mit einem Vortragsblock vertreten. Dort spricht ein Vertreter der Wild GmbH über „Optische Systeme – vom Menschen zur Maschine WILD“. Zumtobel Lighting adressiert das Thema "Lichtqualität über mehr Komfort, Balance und Gesundheit“ und ein Vertreter der kdg opticomp GmbH stellt in seinem Vortrag „Hochleistungskunststoffe für neuartige optische Anwendungen“ vor. Univ.-Prof. Mag. Dr. Gregor Weihs von der Universität Innsbruck spricht dazu über „Quantenphotonik: Quantenzustände des Lichts nutzbar machen“.

Des Weiteren organisiert der Arbeitgeberverband Rheintal eine Vortragssession zum Thema „Innovation und Geschäftsmodelle im digitalen Zeitalter“. Zusätzlich buchbar ist der Workshop der asphericon Academy zu den Themen Asphere, Freeform, Manufacturing + Metrology".

Die Messe wird durch das Engagement der Sponsoren WZW Optic AG, PM, Solarius und Toptica Photonics unterstützt.

Mehr Informationen und Bildmaterial auf www.w3-fair.com


Wir laden alle interessierten Journalisten herzlich auf die W3+ Fair Rheintal ein. Bitte akkreditieren Sie sich unter
www.w3-messe.de/de/Presse/Akkreditierung

Über die W3+ Fair

Die Veranstaltung geht auf eine Industrieinitiative in Wetzlar und Mittelhessen zurück, die die Vernetzung der drei Branchen Optik, Elektronik und Mechanik vorantreiben will. Durch neue Schnittstellen sollen zukunftsweisende Technologien auf den Weg gebracht werden. Die Messe fand erstmals im Februar 2014 in der Rittal Arena in Wetzlar statt. Ausgerichtet wird die W3+ Fair/Convention vom Hamburger Messeveranstalter FLEET Events (www.fleet-events.de). Namensgeber ist Wetzlar Network (www.wetzlar-network.de). Neu ist die W3+ Fair Rheintal, die am 18. + 19. September 2019 erstmals in der Vierländerregion Österreich, Schweiz, Liechtenstein und Deutschland stattfinden wird. EPIC, Swissphotonics und Photonics Austria sind hier Goldpartner.

Download PDF, 258 KB

« zurück